Wirecard

Ich möchte noch meine Gedanken zu Wirecard geben

Wirecard Aktie WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060

Wirecard hat großen misst getan philippinischer Truehänder die verschwinden, Milliarden die einfach so verschwinden und Anleger die ihr Geld verlieren.

Chart Stand 04.07.2020 (Hier Klicken um den Chart zu sehen)

Bildquelle: https://www.finanzen.net/chart/wirecard

Der Insolvenzverwalter Michael Jaffé meldete in der Nacht zum Mittwoch, dass sich bereits "zahlreiche Interessenten weltweit für den Erwerb von Geschäftsbereichen gemeldet" hätten. Wenig später durchsuchten Staatsanwälte, Polizisten und Computerfachleute mutmaßlich frei erfundene Scheingeschäfte im Mittleren Osten und in Südostasien, fünf Gebäude in Deutschland und Österreich, darunter zum zweiten Mal innerhalb eines Monats die Wirecard-Zentrale in Aschheim.

Bei den Durchsuchungen ging es laut Staatsanwaltschaft in erster Linie um die Vorwürfe, die unter anderem gegen Ex-Vorstandschef Markus Braun erhoben werden.


Anfang vergangener Woche hatte Wirecard eingeräumt, dass insgesamt 1,9 Milliarden Euro Guthaben auf südostasiatischen Treuhandkonten mit "überwiegender Warscheinlichkeit" nicht existieren.

DSW empfiehlt Wirecard-Anlegern Klage

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) empfiehlt den geschädigten des Wirecard-Bilanzskandals rechtliche Schritte. "Eine Klage ist für Anleger das Mittel der Wahl", sagte DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler. "Geschädigt sind übrigens nicht ausschließlich Aktionäre, sondern auch Besitzer von Wirecard-Anleihen oder von auf Wirecard-Aktien beruhenden Derivaten."




Wichtig sei es für die DSW nun vor allem, mittels einer Prozesskostenfinanzierung zu ermöglichen, dass Wirecard-Anleger ohne weiteres finanzielles Risiko Klage einreichen können. Betroffene Anleger können sich unter der Mailadresse wirecard@dsw-info.de für einen eigens geschaffenen Informationsdienst anmelden, mit dem die DSW über die weiteren Schritte informiert.

Die kritische Haltung der DSW gegenüber dem Haftungsprivileg der Finanzaufsicht Bafin sieht Tüngler durch den Fall Wirecard bestätigt. "Die Frage ist doch, was eine Aufsicht für die Anleger wert ist, wenn sie im Falle ihres Versagens keine Konsequenzen tragen muss."


Ich bin zurzeit auch am überlegen ob ich rechtliche schritte einleiten soll aber denke nicht das ich damit etwas erreichen kann. Ich habe zum Glück kein Totalverlust erlitten aber es ist natürlich trotzdem schade.



Ich würde mich über ein Feedback freuen ist erstmal nur ein Test Beitrag


Folgt mir auch auf Instagram: https://www.instagram.com/aktienfuture/




Titelbild: https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/wirecard-chronik-groessten-anlegerskandale-boersengeschichte-34826912

2 Ansichten
Abonnieren Sie unsere Website Kostenlos​
Geben Sie uns Ihr Feedback
Bewerten Sie unsZiemlich schlechtNicht so gutGutSehr gutGroßartigBewerten Sie uns